ERSTE BURGSPIELE-AUFFÜHRUNG 1978:

Im Herbst 1977, wurden die „Burgspiele Hainburg“ von einem 4-Personen-  Freundeskreis ins Leben gerufen. Mit aufregenden „Geburtswehen“ wurde  Freilichttheater mit großem Ensemble und einem ausstattungsreichen  historischen Stück vorbereitet. Erstmals tauchten Plakate auf mit der vom  Hainburger Künstler (und damaligen Burgspiele-Schauspieler) Rudolf Gutleber  entworfenen Burg-Silhuette. Sie ist seitdem das Werbesymbol der „Burgspiele  Hainburg“. 
Am 27. Mai 1978 fand vor ca. 400 Besuchern im Hof der Burgruine auf dem Schlossberg direkt vor Turm und damals noch  dachloser Burgkapelle die allererste Burgspiele-Aufführung statt, mit einem Schauspiel um Kaiser Barbarossa (der auf seinem  Kreuzzug ins „Heilige Land“, welcher den Weg die Donau entlang nahm, hier bei/in Hainburg Rast machte) - einem Theaterstück  mit Rittern, Gauklern, Pferden und Enten auf der Bühne,mit farbenfrohen historischen Kostümen, Musik und Tanz - mit heiteren und  ernsten Szenen - mit Ritterzeit-Atmosphäre und zeitlosen Fragen über Krieg, Liebe, Leben und Tod.