Stationentheater ist:

1.) Eine Theateraufführung mit Spaziergang

2.)

Eine

Theateraufführung,

bei

der

das

Publikum

nicht

(nur)

von

unten

zusieht,

wie"Schauspieler

oben

auf

der

Bühne

ein

Stück

spielen,

sondern

bei

der

das

Publikum"dieSchauspieler

„durch

das

Stück

begleitet“

-

mit

ihnen

von

Schauplatz

zu

Schauplatz

wandert

(teilweise

als

„unsichtbare

Zuseher“,

teilweise

als

„tatsächlich

vorhandenes und ins Geschehen einbezogenes Volk“.

3.) Eine Theateraufführung, bei der die historischen Szenen an

Originalschauplätzen in der Stadt gespielt werden.

4.)

Eine

Theateraufführung,

bei

der

die

(wechselnde)Umgebung

mehr

als

sonst

ins

Spiel

einbezogen

wird

z.

B.

wenn

an

der

Donau

über

die

Kraft

des

Flusses

gesprochen

wird,

in

der

Kirche

über

Gott,

an

der

Stadtbefestigung über Kriegsereignisse und ihre Folgen, usw.).

5.)

Eine

Theateraufführung,

bei

der

die

Zuseher

„die

Geschichte

so

erleben

sollten“,

als

wären

sie

selbst

gerade

im

Jahre

1664

durch

Hainburg

unterwegs